Gesamt: 0,00
Gesamt: 0,00

Jan Harry Seiffert verstarb zu früh am 2. August 2019. Wer ihn persönlich kannte, wird gern an ihn denken und ihn als einen soliden, bescheidenen, feinfühligen und vielseitigen Charakter erinnern mit dem man gerne ins Gespräch kam, ja, dem man sich anvertrauen konnte.

Als Sohn des Pfeifenimporteurs Detleff Seiffert und Patensohn von F. H. Kapp (Kapp&Peterson) war Jan Harrys Weg als Pfeifenbauer gut angelegt. Seine Lehrzeit begann ab dem 6. Lebensjahr bei Tao, als der ihm, so die Anektdote, den ersten Pfeifenstummel zur Bearbeitung überreichte. Doch später folgte eine wirkliche Ausbildungszeit in Dänemark bei Svendborg Piber, der von Tao und Ilsted gegründeten Pfeifenmanufaktur. Die weiteren „Lehrjahre“ führten Jan Harry zu den bedeutenden Pfeifenproduktionsstätten in Italien (Savinelli) und Irland (Peterson).

Fast 30 Jahre lang hat Jan Harry als Pfeifenmacher einen klaren klassisch-dänischen Stil verfolgt, der gleichzeitig durch sein handwerkliches Wissen untermauert, hervorragende Pfeifen entstehen ließ. Da Jan Harry auch als Musiker tätig war wurde der Notenschlüssel zum Erkennungsmerkmal in seinem Logo.

Jan Harry Seiffert passed away prematurely on August 2, 2019. Those who knew him personally will remember him fondly as a solid, modest, sensitive and versatile character who was a pleasure to talk to and in whom you could confide.

As the son of pipe importer Detleff Seiffert and godson of F. H. Kapp (Kapp&Peterson), Jan Harry’s path as a pipe maker was well laid out. His apprenticeship began at the age of 6 with Tao, who, according to anecdote, gave him his first pipe stub to work on. However, this was later followed by a real apprenticeship in Denmark at Svendborg Piber, the pipe factory founded by Tao and Ilsted. Further „apprenticeship years“ took Jan Harry to the important pipe production sites in Italy (Savinelli) and Ireland (Peterson).

For almost 30 years, Jan Harry pursued a clear classical Danish style as a pipe maker, which at the same time, underpinned by his craftsmanship, resulted in outstanding pipes. As Jan Harry was also active as a musician, the clef became a distinguishing feature in his logo.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt